arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Politik vor Ort

SPD Neugraben-Fischbek | Unsere Politik für Süderelbe

Die Arbeit der SPD im Regionalausschuß Süderelbe und in der Bezirksversammlung steht unter dem Leitmotiv "Süderelbe voranbringen". Wir wollen mehr Lebensqualität für Cranz, Fischbek, Francop, Hausbruch, Neuenfelde und Neugraben erreichen. Die qualitativen Lebensbedingungen in unseren Stadtteilen müssen nachhaltig verbessert werden. Dies kann nur mit politischen Entscheidungen, für einen familiengerechten Wohnungsbau, für ein vernünftiges Verkehrswesen, für soziale und kulturelle Einrichtungen und für eine saubere Stadt erreicht werden. Das sind unsere Maßstäbe für die Arbeit im Regionalausschuss.

Wir greifen Ihre Anregungen und Probleme aus den einzelnen Ortsteilen auf und bringen sie in Form von Anträgen oder Anfragen in die Bezirksversammlung ein. Dadurch können Sie direkt und konkret auf die Verwaltung, die Bezirks- und die Landespolitik Einfluss nehmen.

Unsere Ziele in der Bezirksversammlung Harburg

Wir wollen alles dafür tun, damit die Bürgerinnen und Bürger sich hier wohlfühlen. Aus diesem Grunde werden wir folgende Ziele entschlossen und konsequent verfolgen:

Wir wollen für einen Entwicklungsplan für Süderelbe aus einem Guss. Nur dann kann sich unser Stadtteil den Anforderungen der Zukunft stellen und gleichzeitig die wertvollen bestehenden Strukturen wahren.

Stadtteilentwicklung, Kultur und Sport müssen wieder den Stellenwert erhalten, um Impulse für die Lebensqualität in unserer Region geben zu können. Aus diesem Grunde wollen wir, dass die Baugebiete in Süderelbe (u.a. Vogelkamp Neugraben, Fischbeker Heidbrook, Fischbeker Reethen, die Baugebiete des Siedlungskonzeptes Süderelbdörfer, Wulmsberg) rasch umgesetzt werden.

Die heimische Wirtschaft und lokale Einkaufszentren wie das SEZ oder die Einkaufsmeile in Hausbruch müssen revitalisiert werden. Die Realisierung vor allem der großen Bauvorhaben ist dafür ein wichtiger Schritt.

Die historisch gewachsene Kulturlandschaft in den Elbdörfern muss erhalten werden. Dafür brauchen die Süderelbedörfer eine langfristige und zukunftsorientierte Planungssicherheit.

Saubere und sichere Stadtteile vermitteln Lebensqualität! Die Stadt muss hierzu ihren Beitrag leisten, insbesondere in den Quartieren Sandbek, Neuwiedenthal und der Seehofsiedlung in Neuenfelde. Wir werden darauf drängen, dass dieses auch geschieht.

Wir brauchen eine Kultur des Gesprächs über Generationsschranken, über kulturelle Grenzen und soziale Milieus hinweg. Wir wollen die gesellschaftliche Integration von Zuwanderern fördern. Hierfür müssen Senat und Bürgerschaft die notwendigen Voraussetzungen schaffen.

Hamburg ist nicht nur der Jungfernstieg und die Hafencity. Eine engagierte und soziale Stadtteilentwicklungspolitik kann helfen, dass in den Stadtteilen die Lebensqualität verbessert wird. Deshalb müssen nicht nur bestehende Programme fortgesetzt werden, sondern auch der Präventionsgedanke stärker betont werden. Quartiere, in denen sich Probleme entwickeln, müssen frühzeitig einbezogen werden.

Viele Menschen in Süderelbe leisten durch ehrenamtliche Arbeit einen unverzichtbaren Beitrag zum gesellschaftlichen und kulturellen Leben. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass die Sport- und Schützenvereine, sowie die freiwilligen Feuerwehren ihr breites und vielfältiges Angebot für das Gemeinwohl weiterhin leisten können. Deshalb halten wir den Bau eines Bürgerhauses weiterhin für dringend erforderlich.